Auslandsaufenthalt in Frankreich

Auslandsaufenthalt in Frankreich: Schüleraustausch, Sprachreise, Au-pairBei einem Auslandsaufenthalt in Frankreich kannst du das weltweit beliebteste Reiseland außerhalb der "Touristenzone" erleben. Allein die verschiedenen Landschaften und Regionen Frankreichs lohnen einen längeren Aufenthalt: Hier findet man alle Klimazonen, ökologischen Milieus und alle bedeutenden geologischen Formen Europas. Auch die kulturelle Vielfalt Frankreichs und ihre Bedeutung für ganz Europa ist unbestritten. Dazu gehört nicht nur Paris als Brennpunkt kulturellen Lebens, sondern auch die Schlösser der Loire, die Klöster auf dem Land und selbstverständlich die weltberühmte Esskultur der Franzosen. Für die Einheimischen ist gut essen beinahe schon eine eigene Kunstform und umfasst weit mehr als erstklassigen Käse und Wein. Viele Menschen betrachten Frankreich als ein Paradies der Lebenskunst: Die Franzosen verstehen es offenbar vorbildlich den unterschiedlichsten Lebenslagen mit Gelassenheit zu begegnen. Außer der Amtssprache Französisch werden im Land bis heute noch Elsässisch, Baskisch und Katalanisch gepflegt. Für eine Auslandszeit in Frankreich bieten sich außer Klassikern wie der Sprachreise oder dem Au-pair-Aufenthalt viele weitere Möglichkeiten.

THEMEN DIESER SEITE:

Was dich bei einem Auslandsaufenthalt in Frankreich erwartet

Frankreich ist zwar gleich nebenan, trotzdem ist das Land ganz anders als Deutschland. Auf dich warten aufgeschlossene und herzliche Menschen, leckere nationale Speisen wie Quiche oder Crêpe sowie faszinierende Metropolen. In Paris, der Stadt der Kunst und der Haute Couture, ist immer etwas los, egal ob am Tag oder in der Nacht. Du kannst den weltberühmten Tour Eiffel besteigen, an der Seine picknicken oder durch die Einkaufsstraßen schlendern. In Frankreich kannst du aber auch viele weitere sehenswerte Orte entdecken wie beispielsweise Nizza und Cannes, die gerne als Städte der Reichen und Schönen bezeichnet werden, Straßburg, die Stadt an der deutsch-französischen Grenze oder die Hafenstadt Nantes. Fest steht, Frankreich hat sowohl im Bezug auf die verschiedenen Regionen, als auch auf das kulturelle Angebot einiges zu bieten.

Drei Gründe für einen Auslandsaufenthalt in Frankreich

  1. Von Sonne und Strand bis hin zu Schnee und Berge - Frankreich bietet dir ein vielfältiges Angebot an Einsatzorten.
  2. Du lernst und verbesserst deine Sprachkenntnisse in der Weltsprache Französisch.
  3. Du erlebst ein unvergessliches Abenteuer, während deine Familie und deine Freunde nur ein paar Stunden entfernt sind.

Work and Travel durch Frankreich

Frankreich ist außerdem ein beliebtes Land für einen Work and Travel Auslandsaufenthalt, der dir viele verschiedene Job-Möglichkeiten bietet. Wichtig sind gute Französisch-Kenntnisse, da Franzosen ungern auf Englisch kommunizieren. Ein toller Vorteil, den du als Work and Traveller in fast keinem anderen Land hast, ist der gesetzliche Mindestlohn, der in Frankreich bei ca. 10€/Stunde liegt. Neben Hotel-, Gastro- und Landwirtschaftsjobs, kannst du auch ein Auslandspraktikum absolvieren, als Au Pair arbeiten oder dich freiwillig engagieren. Befristete Aushilfen in der Hotellerie und Gastronomie werden vor allem in Küstenregionen gesucht, beispielsweise an der Côte d’Azur oder an der Atlantikküste, aber auch in Touri-Städten wie Paris, Bordeaux oder Nizza sowie in den Bergen.

Aufenthalt an einer Sprachschule

Praktisch: In Frankreich sind Work & Travel-Programme gelegentlich direkt an eine  Sprachschule gebunden: Working Traveller können hier beispielsweise - gegen freie Kost & Logis - Jobs in der Schulküche oder im angeschlossenen Wohnheim annehmen.

Buchung über eine Agentur

Wer ein Work & Travel-Programm über eine Agentur bucht, bekommt in der Regel Unterkunft, Verpflegung und Sprachkurs inklusive. Außerdem vermittelt die Agentur auch direkt Arbeitsgelegenheiten in Frankreich. Working Traveller arbeiten zwischen 30 und 40 Stunden pro Woche und bekommen in Frankreich den gesetzlich vorgeschriebenen Mindestlohn. Generell ist die Bezahlung aber auch abhängig vom konkreten Arbeitgeber und den Fähigkeiten der Jobber.  

Weitere Informationen:

Weitere Informationen zu Work and Travel findest du hier:

>> Work and Travel

Auslandsaufenthalt Frankreich: Farmarbeit

Wer Erfahrungen im landwirtschaftlich Arbeiten mitbringt und zwischen 18 und 30 Jahre alt ist, kann innerhalb Frankreichs im Bereich "Farmarbeit" ein Praktikum auf verschiedenen Schwerpunkthöfen machen; z. B. im Obstanbau oder in der Milchwirtschaft. Möglich ist die Kombination mit einem qualifizierten Sprachkurs. Auch außerhalb eines Praktikums ist Farmarbeit in Frankreich möglich: Schon ab 1 Monat können freiwillige Farmhands die örtlichen Bauern für 25 Stunden pro Woche entlasten; Dazu gehören Aufgaben wie Ernte, Tierpflege oder MarktverkaufKörperliche Fitness und ein gewisses handwerkliches Geschick solltest du idealerweise mitbringen. Als Lohn für deine Hilfe bekommst du freie Unterkunft sowie Verpflegung auf dem Hof.

Aktuelle Programm-Angebote

Du bist auf der Suche nach Veranstaltern bzw. Organisationen die Farm- & Rancharbeit in Frankreich anbieten?

Hier findest du aktuelle Angebote:

>> Farmarbeit-Programme in Frankreich

Weitere Informationen:

Weitere Informationen zu Farmarbeit findest du hier:

>> Farmarbeit

Zum Auslandspraktikum nach Frankreich

Die Suche nach einem guten Praktikumsplatz ist nicht einfach - insbesondere, wenn man eigenständig sucht - aber führt durchaus zu Erfolg. Eine Zeitlang war ein anerkanntes  Auslandspraktikum in Frankreich ausschließlich im Zusammenhang mit einem Ausbildungsverhältnis, also Schulausbildung oder Studium, möglich. Bei diesem Modell wird der Praktikumsvertrag zwischen dem Praktikanten, der Schule bzw. Uni sowie dem Praktikumsunternehmen geschlossen. Einige Hochschulen vermitteln auch selbst Praktikumsstellen nach Frankreich. Vorausgesetzt wird, dass der Bewerber fließend Französisch spricht.

Auslandspraktika auch außerhalb des Studiums

Mittlerweile ist es aber auch gängige Praxis, mit direkt mit dem Praktikumsbetrieb einen Vertrag abzuschließen. Somit öffnen sich Auslandspraktika in Frankreich auch für junge Leute nach Schul- und Hochschulabschluss. Diesem Trend werden zahlreiche Programme (z. B. die ZAV - Zentrale Auslands- und Fachvermittlung) und Vermittlungsagenturen gerecht, die bei der Praktikumssuche mehr oder weniger unterstützend tätig werden. Mögliche Bereiche, in denen Praktikanten arbeiten können: Finanzwesen, IT, Journalismus, Kunst & Kultur, Marketing & PR, Mode, Soziales, etc.

Praktikanten sollten mindestens 18 Jahre alt sein und 4 bis hin zu 26 Wochen Zeit investieren. Ab 3 Monaten Mitarbeit müssen französische Unternehmen ihre Praktikanten monatlich vergüten. Du kannst aber davon ausgehen, dass die Bezahlung die Kosten während deines Auslandsaufenthaltes in Frankreich nicht deckt. 

Weitere Informationen:

Weitere Informationen zum Auslandspraktikum findest du hier:

>> Auslandspraktikum

Auslandsaufenthalt im "Mutterland" des Au-pair

Zum Auslandsaufenthalt als Au-pair ins "Mutterland" dieser beliebten Form der Kinderbetreuung plus Auslandszeit: Wenn du zwischen 18 und 27 Jahre alt bist, kannst du für 6 bis 12 Monate als Au-pair in Frankreich arbeiten. Gute Stellen gibt es viele, allerdings bevorzugen die Gastfamilien junge Frauen. In der Regel läuft die Vermittlung einer Au-pair-Stelle in Frankreich über eine Vermittlungsagentur.

Kinderbetreuung, leichte Hausarbeit und Sprachkurs

Zu deinen Aufgaben in der Gastfamilie gehört an erster Stelle die Kinderbetreuung. Hinzu kommt leichte Hausarbeit, meist in Zusammenhang mit den Kids (Wäsche waschen, Essen zubereiten, etc.). Für 25-40 Stunden Arbeit erhältst du im Gegenzug ein Taschengeld, freie Kost & Logis sowie ein eigenes Zimmer im Haus der Familie. Obligatorisch ist ein Sprachkurs vor Ort, der in der Regel im Servicepaket durch die Vermittlungsagentur enthalten ist.

Weitere Informationen:

Weitere Informationen zu Au-pair findest du hier:

>> Au-pair

Zum Schüleraustausch nach Frankreich

Schüler ab 14 Jahren haben die Möglichkeit für 3 bis 9 Monate zum Schüleraustausch an eine öffentliche oder private Schule nach Frankreich zu gehen. Einige Vermittlungsagenturen bieten sogar freie Ortswahl. Das Collège ist vergleichbar mit der Sekundarstufe I in Deutschland. Im Anschluss haben französische Schüler die Option für weitere drei Schuljahre an ein Lycée zu wechseln. Hier gibt es jeweils einen akademisch sowie einen berufsbildend orientierten Zweig.

Einige Unterschiede

Französische Schüler haben Ganztagsunterricht von ca. 8:00 bis 17:00 Uhr. Die französischen Schulen haben sich die Prinzipien der Republik, „Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit“, auf ihre Fahnen geschrieben. Weiterhin gilt die Laizität; Das bedeutet, innerhalb der Schulen wird kein Religionsunterricht gegeben und Schülern wie Lehrern sind keine öffentlichen Bekenntnisse ihrer Religionszugehörigkeit erlaubt. Der Unterrichtsstil ist eher streng und frontal ausgerichtet. An einer französischen Schule erlernst du effizientes Arbeiten und wirst gut auf ein späteres Studium vorbereitet.

Aktuelle Programm-Angebote

Du bist auf der Suche nach Veranstaltern bzw. Organisationen die Schüleraustausch-Programme in Frankreich anbieten?

Hier findest du aktuelle Angebote:

>> Schüleraustausch-Programme in Frankreich

Weitere Informationen:

Weitere Informationen zum Schüleraustausch findest du hier:

>> Schüleraustausch

Auslandsaufenthalt Frankreich im Rahmen eines Studienjahrs

Zum intensiven Studienjahr an eine professionelle Sprachschule in einer attraktiven französische Stadt wie Nizza oder Paris: Schüler beziehungsweise Studenten zwischen 17 und 24 Jahren können während eines Sprachenjahrs in Frankreich ihr Französisch aufpolieren oder perfektionieren. In 6, 9 oder 11 Monaten Kurszeit kann der Sprachunterricht auf ein Sprachexamen vorbereiten oder mit akademischen Fächern verbunden werden. Ziel des Studienjahrs ist unter anderem, die Teilnehmer für den Sprachgebrauch im akademischen und professionellen Rahmen fit zu machen.

Weitere Informationen:

Weitere Informationen zum Studienjahr findest du hier:

>> Studienjahr

Auslandsaufenthalt Frankreich plus Schülersprachreise

Insbesondere die langen Sommerferien eignen sich optimal für eine Schüler- oder Teenager-Sprachreise nach Frankreich. Schon für Schüler ab 8 Jahren bis hin zu Abiturienten (19 Jahre) werden ein- bis siebenwöchige Sprachferien angeboten. Solche Schülersprachreisen sind - beispielsweise bezüglich der Kursorte und Unterkunft - speziell für Teenager und Jugendliche konzipiert. Außer dem qualifizierten Französischunterricht stehen hier Spaß, Ausflüge und sportliche Angebote auf dem Programm. Mögliche Ziele für Schülersprachreisen sind Nizza, Antibes, Paris, Montpellier, etc.

Weitere Informationen:

Weitere Informationen zu Schülersprachreisen findest du hier:

>> Schülersprachreisen

Sprachreisen nach Frankreich für Erwachsene

Auch für Erwachsene - z. B. ab 16 Jahren - haben diverse Reiseveranstalter maßgeschneiderte Sprachreisen im Angebot. Kursorte liegen beispielsweise in der Hauptstadt Paris oder in der Provinz. Die Dauer solcher Sprachkurse kann flexibel gewählt werden, von 2 bis hin zu 52 Wochen (siehe auch Studienjahr). Die Sprachschulen unterrichten auf verschiedenen Niveaus - entsprechend werden die Schüler zu Beginn in passende Kurse eingestuft. Einige Reiseveranstalter haben attraktive Kombi-Angebote im Programm: vormittags lernen die Kursteilnehmer französisch, an den Nachmittagen gibt es z. B. Kochunterricht.

Weitere Informationen:

Weitere Informationen zu Sprachreisen findest du hier:

>> Sprachreisen

Summerjob in Frankreich

Ein paar Monate in einem wunderschönen Urlaubsland verbringen und gleichzeitig Geld verdienen? Das geht! Als beliebtestes Reiseziel weltweit, ist der Tourismus der größte Arbeitgeber in Frankreich. Besonders in der Hauptsaison werden in verschiedenen Bereichen der Hotellerie und Gastronomie tatkräftige Helfer gesucht - sowohl Kellner, Barkeeper und Küchenhilfen, als auch Arbeitskräfte an der Rezeption und in der Gästebetreuung. Alternativ werden in der Tourismusbranche ständig Animateure oder Teamer für Jugendreisegruppen gesucht. Zur kalten Jahreszeit kannst du auch in den Bergen in der Wintersportbranche arbeiten, beispielsweise an Skistationen oder als Skilehrer. Ein weiteres großes Angebot für Auslandsjobber bietet die Landwirtschaft in Frankreich. Als Erntehelfer kannst du auf Obst- und Gemüseplantagen, auf Bauernhöfen im sonnigen Süden sowie in Milchbetrieben oder Weinanbaugebieten arbeiten. Hierfür solltest du gute Französischkenntnisse sowie Flexibilität und Eigeninitiative mitbringen.

Weitere Informationen:

>> Infos & aktuelle Angebote für Summerjobs in Frankreich

Freiwilligenarbeit in Frankreich

Die Tourismusbranche ist nichts für dich? Kein Problem, in Frankreich gibt es auch viele verschiedene Freiwilligenprojekte mit Kindern, Tieren oder in der Natur, für die du dich engagieren kannst! Meistens handelt es sich dabei um Projekte in Form des internationalen Freiwilligendienstes. Dazu gehören das Freiwillige Sozial Jahr (FSJ), das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ) und der Europäische Freiwilligendienst (EFD), die ihren Fokus auf unterschiedliche Einsatzbereiche legen. Somit hast du die freie Wahl in welchem Bereich du als Volunteer arbeitest - ob im Bereich der Bildung, der Gesundheit und Medizin, der Kultur, der Politik und Gesellschaft, für die Umwelt oder in sozialen Einrichtungen. Wie wäre es beispielsweise mit einem Projekt zur Integration von Behinderten in Paris oder mit der Arbeit in einem deutsch-französischen Kindergarten?

Während der Zeit im Ausland bekommst du weiterhin dein Kindergeld ausgezahlt. Der EFD ist ein Programm von Erasmus+ und ist somit staatlich gefördert, beim FÖJ übernimmt der Träger viele Kosten. Für das FSJ musst du allerdings viele Kosten selber tragen, wie deine Auslandskrankenversicherung und dein monatliches Taschengeld.

Auslandsaufenthalt Frankreich: Weitere Infos

Unser Nachbarland Frankreich hat viel zu bieten. Allein das Angebot im kulturellen Bereich wie Literatur, Kunst, Film, Theater und Mode ist riesig. Franzosen sind sehr stolz auf ihr Land und auf ihre Sprache, was zum Charme des Landes beiträgt. Sie sind bekannt für ihre herzlichen Begrüßungen mit Bisous, für guten Wein und „le savoir-vivre“. Sie sind gesellige Menschen, die viel Zeit mit ihrer Familie verbringen. Da Arbeit und Schule in Frankreich den größten Teil des Tages einnehmen, ist das Abendessen besonders wichtig, bei dem alle zusammenkommen und von ihrem Tag erzählen. Sonst sind sie auch gerne draußen vor der Tür in Bistros oder Cafés. Übrigens: Neben Fußball ist Rugby eine beliebte Sportart der Franzosen.

Weitere Informationen zum Auslandsaufenthalt in Frankreich: Das Schulsystem

Der Satz: „Bildung für Alle!“ wird in Frankreich großgeschrieben. Im Anschluss an die fünfjährige Grundschule wechseln alle französischen Schüler auf das vier Jahre dauernde Collège, welches mit der Sekundarstufe I vergleichbar ist. Danach besteht optional die Möglichkeit, ein Lycée zu besuchen. Es dauert drei Jahre und kann studienorientiert oder berufsbildend orientiert sein. Das studienorientierte Lycée führt zum Abitur, dem „Baccalauréat“ oder kurz „bac“, und entspricht damit unserer Sekundarstufe II. Die Schüler können sich hierbei auf verschiedene Fächerkombinationen spezialisieren. Gewählt werden darf dabei zwischen dem literarischen/sprachlichen Abitur (Schwerpunkt Literatur, Philosophie, Fremdsprachen), dem wirtschaftlichen Abitur (Schwerpunkt Wirtschaft, Mathematik, Sprachen), dem wissenschaftlichen Abitur (Schwerpunkt Mathematik, Biologie, Physik, Chemie) oder einem medizinisch-technischen Zweig mit sozialem und technischem Fächerschwerpunkt. In deinem Auslandsaufenthalt hast du ebenfalls die Wahl zwischen einem dieser Zweige, durch den sich auch dein Klassenverband bestimmt. Du hast also eine feste Gruppe von Mitschülern, in der du schnell Anschluss finden und Leute kennen lernen kannst.

Die drei Prinzipien

Schule in Frankreich strebt nach der Verwirklichung der drei Prinzipien der Republik: „Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit“. Die Einheit und die Werte der Nation sollen darin bewahrt werden. Ein weiterer Grundsatz ist die Laizität: In der Schule findet kein Religionsunterricht statt und es dürfen keine öffentlichen Bekenntnisse in Form eines Kreuz-Anhängers oder eines Kopftuches gemacht werden. Außerhalb der Schule ist das natürlich erlaubt. Der Unterricht ist bekannt als eher frontal und streng. Dafür erlernen französische Schüler effizientes Arbeiten und erhalten eine gute Vorbereitung für das spätere Studium, von der du ebenfalls profitieren kannst.

Alle Auslandsaufenthalt-Optionen bieten eine perfekte Kombination zwischen Französisch lernen, Kultur erleben und dem Knüpfen internationaler Freundschaften. Also, worauf wartest du?

Wenn dir diese Seite gefallen hat und du dich gern noch genauer über einen Auslandsaufenthalt in Frankreich informieren möchtest, haben wir noch weitere Tipps und Infos. Sicherlich wirst du aus dem breiten Angebot bald auch deinen Favoriten wählen können. Mehr Infos zum Thema Auslandsaufenthalt in Frankreich gibt es hier:

>> Frankreich bei Wikitravel

>> Frankreich beim Auswärtigen Amt

DKB Visa-Card

Auslandszeit-News

  • Bleibe auf dem laufenden Stand bzgl. Neuigkeiten und Trends der verschiedenen Auslandsaufenhalte
  • Bekomme spannende Programme vorgestellt
  • Erhalte hilfreiche Tipps und Tools für deine Orientierung und deine Planung
(Auslandsaufenthalt.org ist ein Projekt der INITIATIVE auslandszeit)
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. 

Ja, ich möchte den kostenlosen Newsletter der INITIATIVE auslandszeit erhalten. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen und verstanden, dass meine Daten dazu elektronisch erhoben und gespeichert werden. Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und du kannst dich in jeder Mail mit einem einfachen Klick abmelden.

Auslands-KV im Vergleich

Finde hier die passende Versicherung mit dem
Versicherungsvergleichs-Rechner
für langfristige Auslandsaufenthalte!

Kreditkartenvergleich

FIND YOUR TRIP!

  1. Must-haves
Welcher Auslandszeit-Typ bist du?

Umfrage

Wann möchtest du einen Auslandsaufenthalt machen?