Auslandsaufenthalt in Island

Auslandsaufenthalt in Island: Work and Travel, SchüleraustauschDu wolltest schon immer einmal die verrückte Kombi von Wasser, Feuer und Eis auf der größten Vulkaninsel der Welt erleben? Du möchtest in heißen Schwefelquellen baden und miterleben wie es ist, wenn die Sonne nie untergeht? Island gilt als offen und liberal, und die Einheimischen sind bekannt für ihre Gastfreundschaft, die Religionsfreiheit und ihre Toleranz für verschiedene Weltansichten. Das Land hat eine Menge zu bieten und eignet sich deshalb ideal für einen Auslandsaufenthalt! In diesem Beitrag zeigen wir dir verschiedene Möglichkeiten für die Gestaltung und Planung deines Auslandsaufenthaltes in Island.

THEMEN DIESER SEITE:

Was dich bei einem Auslandsaufenthalt in Island erwartet!

Ganz Island hat zwar gerade mal so viele Einwohner wie die NRW-Stadt Bielefeld, trotzdem hat das Land im Norden viel zu bieten. Während deines Auslandsaufenthaltes bist du umgeben von einer aufregenden Natur und herzlichen Menschen. Die Natur Islands, wirkt auf der einen Seite brodelnd und aggressiv, auf der anderen Seite aber magisch und wunderschön. Hier scheinen die Naturgewalten so lebendig und ursprünglich wie wohl nirgends sonst: Reißende Wasserfälle, aktive Vulkane, dampfende Schwefelquellen und Geysire, die plötzlich ihr Wasser meterhoch in die Luft schießen, zeigen, welche Kräfte die Natur entwickeln kann. Hier kann man viele spannende Exkursionen erleben – beispielsweise zum bekanntesten Wasserfall Gullfoss, zum Geysier Strokkur, am Gletscher Langjökull entlangwandern, zur Lavawüste oder hinein in faszinierende Eishöhlen. Im Sommer kannst du mit Freunden im Meer schwimmen gehen und im Winter laden die heißen Schwefelquellen zum baden ein.

Die Hauptstadt Islands, Reykjavik, eignet sich besonders gut für deinen Auslandsaufenthalt. Hier leben circa 122.820 Isländer und damit über ein Drittel der gesamten Bevölkerung. Die von Meeresbuchten umrandete Stadt ist der ideale Ausgangspunkt für viele schöne Touren und zugleich das junge, weltoffene, moderne Zentrum Islands. Hier haben außerdem die Universität und viele Schulen Islands ihren Standort. In Reykjavik warten kunterbunte Häuser, coole Cafés und einzigartige Läden auf dich.

Drei Gründe für einen Auslandsaufenthalt in Island

  1. In Island bist du nie weit vom Wasser entfernt.
  2. Du lebst inmitten einer atemberaubenden Natur mit Vulkanen, Geysiren und Wasserfällen.
  3. Du erweiterst deinen eigenen Horizont und lernst den Alltag im Land der Elfen, Feen und Trolle kennen.

Work and Travel-Aufenthalt in Island

Du hast die Schule beendet und willst ins Ausland? Du hast während deines Studiums Zeit, und willst ein fremdes Land kennenlernen? Du willst Urlaub mit Arbeit verbinden? Dann ist Work and Travel vielleicht genau die richtige Form, deinen Auslandsaufenthalt in Island zu verbringen.

Wie funktioniert Work and Travel?

Als Work and Traveller kannst du Island erkunden, die Kultur und Traditionen kennenlernen und zusätzlich mit einem Summerjob Geld verdienen. Denn der Begriff „Work and Travel“ ist in dem nordeuropäischen eher als „jobben“ zu verstehen und meint die Kombination aus Arbeiten und Reisen. Wie in fast allen Ländern gibt es in der Tourismusbranche die meisten befristeten Jobangebote. Vor allem in der Gastronomie, als Küchenhilfe, Kellner oder Barkeeper. Du brauchst das Meer in deiner unmittelbaren Nähe, um richtig glücklich zu sein? Wie wäre es dann mit einem Job im Fischereibetrieb, der in Island von großer wirtschaftlicher Bedeutung ist. Um dich auch wirklich als echter Work und Traveller zu fühlen, kannst du natürlich auch mehrere saisonale Jobs annehmen. Dafür solltest du allerdings ein paar Monate Zeit mitbringen. Weitere Jobchancen hast du beispielsweise auf einer der zahlreichen Farmen in Island! Für deine Arbeit erhältst du in der Regel eine Vergütung oder arbeitest gegen Kost & Logis (also für Unterkunft & Verpflegung).

Wie plane ich Work & Travel?

Wie du es machen willst und wie viel Zeit du in Island verbringen willst, ist dir überlassen. Du kannst deine Working Holidays in Island entweder selbst organisieren oder mit Hilfe einer Organisation. Diese bietet dir meist sehr flexible Möglichkeiten in unterschiedlichen Bereichen.

Der Vorteil, mit einer solchen Organisation zu reisen ist, dass du alle Hilfe und Unterstützung bekommst. Sie beantworten dir Fragen, vermitteln dich an Arbeitsgeber beraten dich zu wichtigen Themen wie Flug, Auslandskrankenversicherung & Co. Außerdem erspart dir das die Suche auf eigene Faust. Die meisten Organisationen veranstalten zu Beginn deiner Reise, ähnlich wie z.B. bei der Freiwilligenarbeit, eine Orientierungszeit. In dieser Zeit lernst du Land und Leute schon ein wenig kennen, und erhältst außerdem einen intensiven Sprachkurs. Nach Ende dieser Zeit begibst du dich an deinen Arbeitsort, und das Abenteuer kann beginnen. Für Work and Travel musst du mindestens 18 Jahre alt sein, und brauchst du mittelmäßig gute Englischkenntnisse.

Weitere Informationen:

Weitere Informationen zu Work and Travel findest du auf folgender Seite:

>> Work and Travel

Auslandspraktikum in Island

Du hast nicht so viel Zeit, möchtest aber trotzdem das Land erkunden und zudem Erfahrungen in der Arbeitswelt sammeln? Ein Praktikum in Island ist eine gute Möglichkeit dein Englisch zu verbessern, internationale Freundschaften zu knüpfen, Einheimische kennenzulernen und wichtige berufliche Erfahrungen für die Zukunft zu sammeln. Zwischen 4 und 12 Wochen kannst du in der Tourismusbranche, in der Fischerei, im Bereich der Computersoftware oder der Biotechnologie ein Praktikum absolvieren. Da Island ein sehr kleines Land ist, beschränkt sich die Auswahl allerdings auf einige wenige Angebote. Bei der Planung lohnt es sich in jedem Fall sich an eine Organisation zu wenden, du kannst aber auch privat nach einem Praktikumsplatz suchen, indem du die Firmen persönlich anschreibst und nach freien Stellen fragst.

Weitere Informationen:

Weitere Informationen zu Auslandspraktika findest du auf folgender Seite:

>> Auslandspraktikum

Freiwilligenarbeit in Island

Auch als Volunteer hast du direkten Kontakt zu Einheimischen und kannst in der Freizeit gleichzeitig Menschen aus der ganzen Welt kennenlernen und die Vulkaninsel erkunden. In der Regel musst du mindestens 18 Jahre alt sein, um freiwillig in Island arbeiten zu können. Wenn du keine ausreichenden Kenntnisse in Isländisch hast, solltest du als Voraussetzung gute Englischkenntnisse mitbringen.

Freiwilligenarbeit mit einer Organisation planen

Die Suche nach einem Freiwilligenjob ist auf eigene Faust praktisch unmöglich, weshalb wir dir empfehlen dich an eine Agentur oder Organisation zu wenden. Sie hilft dir nicht nur bei der Suche nach einem passenden Einsatzgebiet, sondern vermittelt dir ebenfalls eine Unterkunft. Ein weiterer Pluspunkt einer Organisation: Zu Beginn deines Aufenthaltes erhältst du eine Einführung in die Kultur Islands und einen intensiven Sprachunterricht. Du würdest gerne mit Kindern und Teenagern zusammenarbeiten? Ein mögliches Projekt für dich wäre beispielsweise in einem Workcamp, in dem du Jugendlichen Themen wie Umweltschutz im Rahmen verschiedener Workshops näher bringst. Andere Tätigkeiten wären unterschiedliche Instandhaltungs- und Pflegearbeiten in der Natur wie Küsten und Strände vom Müll zu befreien oder Wander- und Kletterwege zu restaurieren.

Weitere Informationen:

Weitere Informationen zu Freiwilligenarbeit findest du auf folgender Seite:

>> Freiwilligenarbeit

Farmarbeit in Island

Wenn du dich ganz besonders für die Natur, Tiere, oder auch für Pferde interessierst, kannst du auch Farmarbeit in Island machen. Die unterschiedlichsten Farmen Islands bieten dir Möglichkeiten von Schafe hüten über Kühe melken bis Pferde versorgen oder Gemüse ernten. Ebenso kannst du bei der Wiederaufforstung von Wäldern oder in Nationalparks mithelfen. Je nachdem wie viel Zeit du mitbringst, kannst du für wenige Wochen oder mehrere Monate auf einer Farm für Kost und Logis mithelfen und dabei Land, Leute und die isländische Landwirtschaft kennenlernen. Die Farmerfamilien suchen junge Leute, die Spaß an der Arbeit in der Natur und mit Tieren zeigen. Bei einigen Farmen muss man zwar schon über 18 Jahre alt sein, um mithelfen zu können – aber auch für unter 18-Jährige finden sich zahlreiche Möglichkeiten.

Weitere Informationen:

>> Finde in unserem Programm-Finder hier aktuelle Farm-Jobs in Island

Als Au Pair in Island

Du bist auf der Suche nach einer außergewöhnlichen Au Pair Erfahrung? Nun, außergewöhnlich ist Island in vielerlei Hinsicht und ist deshalb als Au Pair-Ziel sehr beliebt. Als Au Pair lebst du bei einer isländischen Gastfamilie und betreust ca. 30 Stunden in der Woche die Kinder, bringst sie zur Schule, kochst das Abendessen, spielst mit ihnen oder hilfst bei den Hausaufgaben. Du kannst im ganzen Land als Au Pair eingesetzt werden - die meisten Gastfamilien wohnen in kleinen Dörfern auf dem Land und nur vereinzelt in Reykjavik.

Was du mitbringen solltest

Um als Au Pair in Island zu sein, braucht es mehr als einen warmen Pullover. Je nachdem in welche Ecke der Insel du kommst, kann es einsam werden. Wobei gerade das ein Vorteil von Island ist: kilometerlange Weite, unberührte Natur, atemberaubende Landschaft. Das alles sollte man mögen wenn man als Au Pair nach Island will.

In deiner freien Zeit kannst du unter anderem einen Sprachkurs besuchen. Dieser hilft dir dabei, noch schneller die Sprache zu lernen und dich mit den Isländern verständigen zu können. Außerdem kannst du neue Leute kennenlernen und die Insel als Heimat auf Zeit erkunden.

Organisatorisches für deine Zeit als Au Pair

Du lebst als Au Pair in der Gastfamilie. Diese kommen für Wohnen und Essen auf. Außerdem erhältst du ein monatliches Taschengeld. Bevor du nach Island reist, suchst du dir die für dich passende Organisation, mit der du als Au Pair ins Ausland reist. Diese hilft dir bei deinen Vorbereitungen und beantwortet dir alle Fragen rund um Visum, Voraussetzungen und deine Gastfamilie. Sie betreut dich auch während deines Auslandsaufenthaltes auf Island. Um Au Pair werden zu können musst du in der Regel mindestens 18 Jahre alt sein. Über Google kannst du außerdem Plattformen finden, über die du selbst nach einer Gastfamilie suchen kannst. Hierbei sparst du dann die Gebühren für eine Agentur ein, musst dich jedoch auch meist selbst um alle Planungsschritte wie Flug, Auslandskrankenversicherung etc. kümmern.

Weitere Informationen:

Weitere Informationen zu Au-pair findest du auf folgender Seite:

>> Au-pair

Zum Schüleraustausch nach Island

Du möchtest einen Schüleraustausch in einem Land verbringen, in dem die Schule anders abläuft als bei uns? Dann ab nach Island! Dort gibt es zum Beispiel morgens vor dem Unterricht eine Lesestunde, um die Lese- und Sprachfähigkeiten zu fördern. Was die Schüler in den 20 Minuten lesen, ist ihnen überlassen. In isländischen Klassen wird man in der Regel als einer von 17 bis 24 Schülern unterrichtet und hat dabei nicht nur Unterrichtsfächer wie Mathe, Erdkunde, Biologie oder Musik, sondern auch Sozialwissenschaft, Lebenskunde, Hauswirtschaft, Drama und ICT – also Unterricht zum Umgang mit den neuen Medien. An einer isländischen Schule haben die Schüler außerdem nur 2 Pausen – eine Pause morgens nach den ersten beiden Schulstunden für ein kleines Frühstück, eine weitere dann zum Mittagessen. Wenn die Schule vorbei ist, wirst du vielleicht noch dort bleiben um bei einem der vielen angebotenen Clubs mitzumachen, wie Fotografie-, Bergsteiger-, Kino-, Kochclubs oder Chöre. Leben wirst du in einer isländischen Gastfamilie. Übrigens: Da Isländer viel Wert auf die Familie legen und es lieben in der Natur zu sein, machst du mit deiner Gastfamilie bestimmt den ein oder anderen aufregenden Camping-Ausflug!

Weitere Informationen zum Schüleraustausch: Das Schulsystem in Island

In Island besuchen alle Schüler zwischen 6 und 16 Jahren die Grundschule, die sogenannte „Grunnskóli“. Erst danach gehen sie, wenn sie wollen, auf eine weiterführende Schule, die sogenannte „Framhaldsskóli“. In Island gibt es drei unterschiedliche weiterführende Schulen, zwischen denen die Schüler wählen können:

  • Menntaskóli: bereitet die Schüler intensiv auf die Universität vor – hier absolviert man das allgemeine Abitur
  • Fjölbrautaskóli: bereitet die Schüler auf die Universität oder verschiedene Professionen vor
  • Iðnskóli: eine Berufsschule

Wer eine solche weiterführende Schule besucht, ist dann in der Regel mit 20 Jahren fertig. In der Schule müssen die Isländer übrigens nicht nur Englisch lernen, sondern aber der 7. Klasse zusätzlich auch Dänisch. Ab der 10. Klasse kann dann sogar noch eine dritte Fremdsprache dazukommen, beispielsweise auch Deutsch.

Bei deinem Schüleraustausch kommst du entweder ins letzte Lehrjahr an der Grunnskóli oder in das erste Jahr der Framhaldsskóli, was auch deinen Schulalltag beeinflussen wird. Die Grunnskóli in Island startet um 8 Uhr und endet zwischen 13 und 15 Uhr. An einer Framhaldsskóli hingegen variieren die Unterrichtszeiten.

Auslandsstudium in Island

Du studierst, willst aber nicht dein ganzes Studium an derselben Uni verbringen? Du hast Lust auf eine Reise, und würdest gerne ein Semester in einem fremden Land verbringen? In Island gibt es insgesamt sieben Universitäten. Neben den Unis gibt es außerdem verschiedene kleine Einrichtungen, die ebenfalls anerkannte Abschlüsse bieten. Finanziert werden die meisten Hochschulen vom Staat oder privaten Trägern. 5% der beinahe 20.000 Studenten sind internationale Studenten. Ein guter Grund also, ein Auslandssemester oder mehr in Island zu studieren.

Wie du in Island studieren kannst

Du kannst dich direkt an einer der Universitäten bewerben. Die meisten Austauschstudenten studieren allerdings über das Programm ERASMUS auf der Insel. Der Vorteil, wenn du mit einem Programm oder einer Organisation dort studierst ist, dass du dich um wenig Organisatorisches kümmern musst. Die Mitarbeiter helfen dir bei allem Papierkram, den zu erledigen Prüfungen und ERASMUS bietet dir eine Art Stipendium, sodass für dich unter anderem die Studiengebühren wegfallen.

Wie du als Student lebst

Untergebracht wirst du als Student in einem Studentenwohnheim oder einer WG bzw. einem Appartment, welches von ERASMUS oder über die jeweilige Uni vermittelt und organisiert wird. Neben den Vorlesungen und Veranstaltungen in der Hochschule, hast du die Möglichkeit, in deiner Freizeit an kulturellen Veranstaltungen teilzunehmen, neue Freunde kennenzulernen und die Insel zu erkunden.

Weitere Informationen:

Weitere Informationen zu einem Auslandsstudium findest du auf folgender Seite:

>> Auslandsstudium

Auslandsaufenthalt Island: Weitere Infos

Island ist ein sehr ursprüngliches und zugleich hochmodernes Land. Ursprünglich, was die Liebe zur Natur und die Verbundenheit zu ihrer Geschichte betrifft und hochmodern in eigentlich allen Belangen des täglichen Lebens. Die Isländer haben gelernt die unwirtliche Natur zu ihren Gunsten zu nutzen – beispielsweise die im Überfluss vorhandene Wasserenergie zur Stromerzeugung und die heißen Quellen im Erdinneren zur Beheizung der Bürgersteige Reykjaviks. Die vorhandenen Ressourcen nutzen die Isländer sogar so gut, dass sie in vielen Hinsichten völlig autark sind – und somit weder auf Strom noch auf Heizenergie von außerhalb angewiesen sind. Wer einen Auslandsaufenthalt in Island macht, wird sich durch die familiäre Atmosphäre unter den Isländern schnell wohlfühlen, die übrigens zu den Top 5 der glücklichsten Menschen der Welt zählen. Zwar ist die Amtssprache noch immer das recht komplizierte Isländisch – aber eigentlich alle Isländer können neben dieser auch Englisch und Dänisch sprechen, sodass die Verständigung kein Problem sein sollte.

Ein Highlight für alle Islandreisenden, ob Reiter oder nicht, dürfte ein Ausritt auf einem treuen Isländer sein – bei diesem erlebt man die Magie der Natur- und Tierwelt Islands noch viel intensiver als zu Fuß. Beim Anblick knorriger Bäume, majestätischer Berge, riesiger Gletscher und bläulicher Lagunen versteht man bald, weshalb noch immer die Mehrheit der Isländer an magische Wesen glaubt.

Wer mutig ist, kann in den vielen Restaurants traditionelle Gerichte probieren wie fermentierten Hai, gekochte Schafsköpfe, Hammelhoden oder Stockfisch. Aber keine Angst – die isländische Küche hält auch viele schmackhafte Gerichte, wie isländische Pfannkuchen oder verschiedene Fischgerichte, und natürlich auch moderne Gerichte aus aller Welt bereit.

Während deines Auslandsaufenthaltes in Island wirst du tolle und interessante Menschen kennenlernen und eine atemberaubende Natur hautnah erleben können. Für deinen Aufenthalt gibt es eine große Auswahl an Möglichkeiten, bei der mit Sicherheit auch was für dich dabei ist!

>> Island bei Wikitravel

>> Island beim Auswärtigen Amt

>> Botschaft von Island in Deutschland

DKB Visa-Card

FIND YOUR TRIP!

  1. Must-haves

Auslandszeit-News

  • Bleibe auf dem laufenden Stand bzgl. Neuigkeiten und Trends der verschiedenen Auslandsaufenhalte
  • Bekomme spannende Programme vorgestellt
  • Erhalte hilfreiche Tipps und Tools für deine Orientierung und deine Planung
(Auslandsaufenthalt.org ist ein Projekt der INITIATIVE auslandszeit)
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. 

Ja, ich möchte den kostenlosen Newsletter der INITIATIVE auslandszeit erhalten. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen und verstanden, dass meine Daten dazu elektronisch erhoben und gespeichert werden. Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und du kannst dich in jeder Mail mit einem einfachen Klick abmelden.

Auslands-KV im Vergleich

Finde hier die passende Versicherung mit dem
Versicherungsvergleichs-Rechner
für langfristige Auslandsaufenthalte!

Kreditkartenvergleich

Umfrage

Wann möchtest du einen Auslandsaufenthalt machen?
Welcher Auslandszeit-Typ bist du?